Klimakinder der GS Birkenfeld 

geben dem Umweltschreck keine Chance 

Die Klimakinder der Grundschule Birkenfeld (jeweils 2 Abgesandte jeder Klasse) trafen sich im Januar bereits zweimal, um sich näher mit dem Thema Umweltschutz, Wasser und Energie zu beschäftigen. Anhand des Bilderbuches „Von der Umweltfee und dem Umweltschreck oder wie ihr der Umweltfee helfen könnt“ von Bärbel Spathelf und Susanne Szesny sind die SchülerInnen auf viele Stellen im Haushalt gestoßen, an denen Energie unnötig verloren geht. 

Die Hauptcharaktere Katharina und Philipp stoßen in der Geschichte auf den kleinen Umweltschreck, der immer dort zu finden ist, wo wertvolle Energie und Wasser verschwendet werden. Zum Glück hat der Umweltschreck eine Gegenspielerin, die kleine Umweltfee. Sie hilft den Kindern, den Umweltschreck von seinen Lieblingsplätzen zu verjagen. Die Kinder sind davon begeistert, dem Umweltschreck ein Schnippchen zu schlagen und laden die kleine Umweltfee auch in den Kindergarten ein. Damit der Umweltschreck in Zukunft keine Chance mehr hat, sammeln die Kinder zusammen mit der Fee Ideen, wie sie ganz einfach Energie und Wasser einsparen können.

Durch das Bilderbuch motiviert, überlegten die Klimakids der GS Birkenfeld gemeinsam, ob sie bereits jetzt einige der genannten Wasser- und Energiespartipps zuhause mit ihrer Familie oder in der Schule umsetzen und an welchen Stellen kinderleicht noch mehr zum Umweltschutz beigetragen werden könnte. Sie fertigten Buttons mit einem Bild des Umweltschrecks an, die an verschiedenen Stellen in ihrer Klasse und der gesamten Schule aufgehängt werden sollen, um uns täglich daran zu erinnern, wo wir Energie und Wasser einsparen können. Nach dem Treffen ging das Buch in der Schule in Umlauf und wird seither von Klasse zu Klasse weitergegeben und vorgelesen. Gemeinsam mit den Expertenkindern findet dieses prisante Thema so den Weg in alle Klassen und die SchülerInnen werden für das Energiesparen sensibilisiert.

Bereits jetzt ist der fiese Umweltschreck an einigen Lichtschaltern, Fenstern, elektronischen Geräten, Waschbecken etc. in der Grundschule zu finden und wird täglich von den SchülerInnen und LehrerInnenen „verjagt“.